Der Kiez soll sauberer werden

Ein guter Tag zum Saubermachen war der 12. Dezember nicht. Nass, kalt und windig, da bleiben die meisten Menschen zuhause. Ein paar ganz Unerschrockene aber haben sich vor der Gemeinschaftsunterkunft an der Maxie-Wander-Straße zusammengefunden, darunter viele Kinder. Sie folgten einem Aufruf des Stadtteilzentrums Hellersdorf-Ost, das die Aktion initiiert hat, mit Unterstützung der Gemeinschaftsunterkunft und des BENN-Programms.

Auf der Brache sauberzumachen lohnt immer, sie wird leider von einigen als Müllkippe mißbraucht.

Es kamen schon einige Mülltüten zusammen: Rund um die Unterkunft, aber auch auf der Brache, die von den Anwohnerinnen und Anwohner ringsum als Abkürzung zum U-Bahnhof sowie als Hundeauslauf und von den Kindern als Abenteuerspielplatz genutzt wird. Leider missbrauchen einige Zeitgenossen die Grünfläche auch als Müllhalde.

Das windige Wetter war nicht gerade ideal, aber die Saubermacher haben den Kampf aufgenommen.

Natürlich war auch Integrationsmanager Christoph Grüneberg (re.) mit dabei.

Das Café auf Rädern spendierte Kaffee und Tee, die Gemeinschaftsunterkunft Kuchen und Stollen.

Nach gut einer Stunde waren alle durchgefroren, aber auch stolz, dass es dort nun wieder schön sauber aussieht. Für alle Beteiligten gab es danach Kaffee, Tee und Kuchen. Die Getränke hatte Frau Jungnickel mit ihrem Café auf Rädern herangefahren, den Kuchen und die Pfefferkuchen spendierte die Unterkunft.

RF