Ausstellung „Gemeinsam unterwegs in Marzahn-Hellersdorf“

Am 26. Oktober eröffnete im Stadtteilbüro Boulevard Kastanienallee in der Stollberger Straße 33 die Fotoausstellung „Gemeinsam unterwegs in Marzahn-Hellersdorf“.

Gabriele Lißner, Martina Polizzi und Lisa Weiß (v.l.n.r.) eröffneten die Ausstellung.

Thema der Bilder von Sabrina Baranek und Mario Zeidler sind Mobilität und Betreuung älterer Menschen im Bezirk und die vier Projekte, die das ermöglichen.

Die Fotos sind nicht gestellt, sondern zeigen realistisch die Situation der älteren Menschen.

Die Träger stellen die von ihnen Betreuten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor und zeigen gleichzeitig Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer Arbeit – viel Stoff für einen Dialog der Besucherinnen und Besucher miteinander. Der entwickelte sich auch an diesem Nachmittag.

Gabriele Lißner im Gespräch mit einer Besucherin.

Gabriele Lißner, Projektleiterin der Diakonie Haltestelle Marzahn-Hellersdorf, sprach mit einer Besucherin über die Angebote. Sie und Martina Polizzi vom Mobilitätshilfedienst des Landesverbandes Berlin der Volkssolidarität, die mit Quartiersmanagerin Lisa Weiß die Ausstellung eröffnete, stellen immer wieder fest, das die durchaus zahlreichen Angebote für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und geistiger Beeinträchtigung noch zu wenig bekannt sind. Mit der Fotoausstellung, die zuvor schon in anderen Einrichtungen zu sehen war, soll darüber informiert, aber auch für die Probleme sensibilisiert werden. Die Menschen werden immer älter und wollen trotz Krankheit und Pflegebedürftigkeit in ihrem gewohnten Zuhause bleiben. Das stellt pflegende Angehörige, aber auch Freiwillige, die sich in den Projekten engagieren, vor große Herausforderungen.

Gabriele Lißner mit Gästen der Eröffnung beim Austausch über die Fotos.

Die Ausstellung, eine Kooperation von Volkssolidarität, Kontaktstelle PflegeEngagement, Diakonie Haltestelle und dem Diakonie Mobilitätsdienst Marzahn-Hellersdorf, ist bis Ende des Jahres zu besichtigen. RF