Ausstellung und Cricket-Fest

Begleitend zur gleichnamigen Ausstellung von Anna Kowalska lädt die station urbaner kulturen am 30. September 2017 von 18 bis 20 Uhr zu einem Gesprächsabend unter dem Motto „Endlich zu Hause?“ in die Auerbacher Straße 41 ein.
Ausgangspunkt des Kunstprojekts von Anna Kowalska ist die Wettbewerbseinreichung des Architekten Lucien Kroll für die Umgestaltung der Plattenbausiedlung Alte Hellersdorfer Straße aus dem Jahr 1994. Laut Kroll ist eines der ursprünglichsten Elemente, die eine Stadt bilden, der Pfad. Der Architekt zeichnete ein Schema aus Pfaden mit unterschiedlichen Funktionen.
Ein Pfad verläuft bis zum Boulevard Kastanienallee, dorthin, wo heute das Quartiersmanagement eine Umgestaltung mit Beteiligung von Bewohnerinnen und Bewohner anstrebt. Vor dem Hintergrund aktueller Ideenwerkstätten installiert Anna Kowalska Plakate im öffentlichen Raum. Bei einem Gesprächsabend wird deren aktuelle Bedeutung diskutiert.

Die Abschlusspräsentation des Kunstprojektes „Wildwuchs & Ordnung“ von Ellen Nonnenmacher & Eva Randelzhofer findet am 7. Oktober ab 18 Uhr ebenfalls in der  station urbaner kulturen statt.

Interessierte können am 15. Oktober 2017 von 14 bis 18 Uhr am „Place Internationale“ an der Maxie-Wander-Straße Cricket spielen. Mit dabei sind der AC Berlin Cricket und das  LaLoka.

Alle Veranstaltungen sind Aktionen von „Mitte in der Pampa“, einem Projekt der neuen Gesellschaft für bildende Kunst in Kooperation mit dem Amt für Weiterbildung und Kultur Marzahn-Hellersdorf, finanziert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa – Kunst im Stadtraum und unterstützt von BVG, Berliner Fenster, Wall, Lotto-Stiftung.
RF